6. Sparkassen Hügelland MTB Trophy
des RC Lassnitzhöhe

Unser erstes Rennen auf der Lassnitzhöhe - Das Wetter war vor unserem Eintreffen regnerisch genug um auf der Wiese für tiefen Boden + auf Wald-und Erdboden für schmierigen Untergrund mit wenig Gripp auf den Reifen zu sorgen.

Auch war es nicht zu warm. Leider kein Glühwein für die Erwachsenen oder Tee für die Kinder  zu kriegen

Das Rennen  zählt  zum Österreichischen Youngsters Cup ( somit war mit vielen guten österreichischen Bikern zu rechnen) und ist uns als eines  der schwierigen und technisch anstrengenden Rennen vorbekannt.

Und so war es auch!

Diesmal nicht mit von der Partie (nach einer Blinddarmoperation) Dominik + (nach einer Grippe) Thomas  + (beim Chor eingesetzt) Julia
Gleich zu Beginn der Veranstaltung Pech , wo sich Philipp eine Wunde an der Wade zuzieht und im Rettungswagen verarztet werden muss. Aber beim nächsten Mal, wie er mir, im Vertrauen gesagt hat, wieder mitfahren wird.


Begonnen wurde mit einem Technikparcour ab U13 bis U17

Hier konnte sich Zachs Sebastian (U13m) an die 1. Stelle setzen mit Zeitabstand (je nach erreichter Punktezahl im Technikparcour) nahmen die Konkurrenten  in einem Jagdrennen die Verfolgung auf. Nur ein Fahrer vom RC Lassnitzhöhe konnte ihm mit knapp 10 Sekunden Vorsprung, in einem packenden Zweikampf, den Sieg streitig machen.
Das Endergebnis kann sich sehen lassen:
Zachs Sebastian 2. Platz U13m

Mit am Start waren unsere beiden jungen Biker-Ladies:

Markon Judith verschaffte sich mit  einem 3. Platz im TP eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Mit einer  sehr guten Fahrt belegte sie schließlich den  4. Platz.
Elisabeth Reisenbauer  hatte weniger Erfolg beim TP als 9; konnte im Rennen noch überholen und beendete die Fahrt mit dem 7. Platz.

In der Klasse U15m startete als Einziger
Reisenbauer Florian, der mit einigem Pech vom 12 Rang nach dem TP in das Jagdrennen ging und schließlich den 12. Platz beibehielt.

Als Letzter war unser jüngster Biker an der Reihe:

Zachs Raphael belegte mit einer verwegenen Fahrt und risikoreichen Überholmanövern schließlich den hervorragenden 2. Platz